Navigation-rechts

Navigation:

Bernoulli-Euler-Gesellschaft

Euler-Kommission

Bernoulli-Briefwechsel

Aktuell

Der Band IVA/8 der Opera Omnia von Leonhard Euler (Briefwechsel mit Gelehrten aus Halle) ist erschienen.
Mehr ... externer Link

Der Werkband II/26 der Opera Omnia von Leonhard Euler (Astronomische Arbeiten zur Störungstheorie) ist erschienen.
Mehr ... externer Link

Eine digitale Version von Jacob Bernoullis Meditationes ist auf BEOL zugänglich.
Mehr ... externer Link

Voranzeigen

 12. Februar 2020  Vortrag Martin Mattmüller: "Was sich ein grosser Mathematiker so alles notiert"
Mehr ... externer Link

 21./22. November 2020  Internationales Symposium "Euler 2020" anlässlich der Vernissage der letzten beiden Bände der Opera Omnia
Mehr ... externer Link

Die Basler Mathematiker des 17. und 18. Jahrhunderts

Der grosse Umbruch, den die exakten Naturwissenschaften in der frühen Neuzeit erfuhren und der sie bis heute prägt, ist durch eine Gruppe von Gelehrten aus Basel wesentlich mitgestaltet worden. Mit der Berufung Jacob Bernoullis auf den Mathematik-Lehrstuhl der Universität Basel im Jahr 1687 setzt ein “goldenes Jahrhundert” der Schweizer Wissenschaft ein: über drei Generationen wirkten Angehörige der Familie Bernoulli und ihre Schüler an der vordersten Front der Forschung.

Vier dieser Mathematiker und Physiker geniessen Weltrang: neben Jacob Bernoulli sein jüngerer Bruder Johann (I), dessen Sohn Daniel und der Bernoulli-Schüler Leonhard Euler, der seine lange, an grossen Erfolgen reiche Karriere allerdings in Russland und Preussen verbrachte. Die Entwicklung der Analysis, der Differentialgeometrie, der Stochastik, aber auch der Mechanik – insbesondere der Hydrodynamik –, der Astronomie und der Optik ist ohne die Beiträge der “Basler Schule” nicht zu denken.